Kosovo, Promised Land

______________________

EXODUS is a joint theatre production of artists from Germany, Poland, France, Italy, Spain, Austria and Malta and is dedicated to the foundation of a veritable European Theatre: The six participating theatre companies from all over Europe aim to create a regular schedule under the umbrella of a common corporate identity. EXODUS is the initiative?s showcase. The international production team will be blogging on the development of the initiative on a weekly basis.
______________________

By Raphael Protiwensky-Schenk

Ich habe schon öfter mehrsprachige gearbeitet und so war ich davon überzeugt, dass mit Hilfe des Übersetzers Kelvin Hila, die Arbeit mit Herrn Imer Deliu kein Problem werden würde.

Die Arbeit selbst war zwar, obwohl recht langwierig, nicht das eigentliche Problem. Das wirkliche Problem waren die Fakten, die Kelvin Hila und ich von Herrn Deliu zu hören bekamen.

Oft mussten wir einfach Pausen einlegen, um das gehörte zu verdauen. Das sind die Momente in denen ich es ein wenig bedauere keinen Alkohol zu trinken.

Weiters stellte sich immer wieder die moralisch-ethische Frage, ob sich die Aussagen von Herrn Deliu ? streckenweise eine bloße Aufzählung der Namen der getöteten Familienmitglieder ?überhaupt für einen Theatertext eignen.

Ist die Heimat, das einfache Stück Land, es denn wirklich wert, die eigene Familie zu opfern? Eine Frage, die wir Herrn Deliu immer und immer wieder stellten und auf die er immer dieselbe Antwort gab: Das Leben in Sklaverei ist schroffer und härter als der Tod.

Eine starke Aussage, über die sich jeder einzelne selbst seine Gedanken machen muss.

Immer Deliu selbst ist ein ruhiger, etwas introvertierter, netter Herr mittleren Alters. Trotz dieser Erlebnisse und der Dinge die er mit ansehen musste, ist er freundlich und höflich geblieben.

Man fragt sich auch, wie man solche Erlebnisse verarbeiten kann, wie man nach solchen Dingen überhaupt weitermachen kann.

Für Herrn Deliu stand und steht das Land, sein Heimatdorf, der Kosovo im Zentrum des Handels und Denkens…

______________________

Raphael Protiwensky-Schenk studied Drama at Vienna University and worked for the Wiener Staatsoper, the Volksoper and the Kammeroper. As an assistant director Raphael worked at the Theater der Jugend and in the course of various independent productions. From 2002 to 2004 he works as dramatic advisor, drama educator, Author and director at the Landestheater Schwaben, Germany. Since 2004, Raphael is working as playwright, director and drama educator in Vienna.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.