On TOUR (2)

EXODUS ist auf Tour. Ein aktuelles Interview mit Björn Potulski, dem künstlerischen Leiter von EXODUS (anläßlich unserer Aufführungen in Catania) finden Sie hier. Die nächsten Aufführungen sind in München am 20., 21., 22. und 23. Mai im Teamtheater Tankstelle. Anschließend ziehen wir für zwei Aufführungen weiter nach Warschau. Weitere Informationen zu den Spielorten finden Sie hier:

MÜNCHEN: May 20/21/22/23
WARSAW: May 24/25

Wir würden uns sehr freuen, Sie als unser Publikum begrüßen zu dürfen!

EXODUS ist im Moment in Wien. Hier sind aktuelle Szenenphotos von diesen Aufführungen:

ensemble.jpg
Das Ensemble von EXODUS: Eric Nyandu Kabongo, Attilio Nucera, Imer Deliu, George Sammut (v.l.n.r.).

eric-nyandu-kabongo-george-sammut.jpg
Eric Nyandu Kabongo (links) wurde in Kinshasa, Kongo, geboren. Die politischen Verhältnisse seines Heimatlandes veranlassten ihn zur Flucht. Nach einer mehrjährigen Odyssee durch Afrika und der Durchquerung der Sahara entschloss sich Eric, mit optimistischen Erwartungen dem Exodus der sog. “Boat People” anzuschließen. Auf dem offenen Mittelmeer gerieten er und seine Mitreisenden in akute Lebensgefahr und wurden von der maltesischen Marine gerettet. Bombardier George Sammut (rechts) ist Crewmitglied an Bord des Flaggschiffes der maltesischen Marine, der P-61. Vor allem in den Sommermonaten sind er und seine Kameraden beinahe täglich mit den Tragödien konfrontiert, die sich zwischen Libyen und der Küste Maltas abspielen.

imer-deliu-eric-nyandu-kabongo.jpg
Imer Deliu (links). Im Kosovokrieg trat Imer 1999 der “Kosovo-Befreiungs-Armee” UCK bei. Im Sommer 1999 wurden 24 Mitglieder seiner Familie das Opfer eines Massakers. Dieses Ereignis machte weltweit Schlagzeilen und hatte einen starken Einfluss auf die öffentliche Meinung im Westen. Das Eingreifen der NATO in den Konflikt wurde dadurch beschleunigt.

attilio-nucera.jpg

Attilio Nucera lebt in Gallicano, einem kleinen Dorf in der Nähe von Reggio di Calabria (Süditalien). Attilios Muttersprache ist Griechisch. In einigen wenigen, isoliert gelegenen Dörfern hat sich diese Sprache als veritables Erbe der Magna Graecia bis heute erhalten. Um 800 v. Chr. hatten die Griechen begonnen, Kolonien in Italien zu gründen. Heute sind griechische Sprache und Kultur in Süditalien akut vom Aussterben bedroht. Attilio hat sich dem kampf um deren Erhaltung verschrieben.

maciej-in-jerusalem.jpg

Maciej Adamczyk, Theaterregisseur und Schauspieler aus Posen, Polen, wurde von uns auf eine Reise nach Jerusalem geschickt. Tagsüber sucht er in der Heiligen Stadt interessante Menschen, die er abends vor laufender Kamera nach ihrem “Gelobten Land” befragt. Die Bilder werden live auf eine Leinwand projiziert, die Teil des Bühnenbildes ist. Maciejs Beiträge sind jeden Abend neu, riskant und überraschend. Beispielsweise zog während einer Aufführung in Wien sein palästinensischer Interviewpartner eine Flöte hervor und bat unsere Komponistin Nélida Béjar, die bei uns jeden Abend auf der Bühne steht, in eine Improvisation einzustimmen. Nélida spielte mit und das Publikum wurde Zeuge eines einzigartigen Momentes…

Kommentieren ist momentan nicht möglich.